Hohe För­der­leis­tung beim Abpumpen von Wasser

Die neuen Wasserpumpen STIHL WP 300 und WP 600

Mit den Modellen WP 300 und WP 600 bietet STIHL zwei ben­zin­be­trie­be­ne, selbst­an­sau­gen­de Was­ser­pum­pen, die sich nicht nur durch ihre große An­saug­hö­he von sieben Metern und die hohe För­der­ka­pa­zi­tät von bis zu 616 (WP 300) bzw. 1.050 (WP 600) Litern pro Minute aus­zeich­nen, sondern auch durch ihr at­trak­ti­ves Preis-Leistungs-Ver­hält­nis. Damit er­mög­li­chen sie Un­ter­neh­men in Bau und Galabau sowie Kommunen unter anderem das schnelle Auspumpen von Gruben auf Bau­stel­len oder beim Teichbau. Aber auch für private Haus­be­sit­zer sind die neuen Was­ser­pum­pen von STIHL eine kos­ten­güns­ti­ge Lösung bei­spiels­wei­se zur Be­wäl­ti­gung von Grund­stücks-Über­schwem­mun­gen oder unter Wasser stehenden Kellern. Dabei lässt sich die För­der­leis­tung der Pumpen je nach Bedarf variieren und ein Saugkorb ver­hin­dert ihre Ver­stop­fung. Außerdem sorgt ein Anti-Vi­bra­ti­ons-System für eine angenehme Laufruhe. Auch in punkto Qualität und Zu­ver­läs­sig­keit über­zeu­gen die Geräte: So bestehen die we­sent­li­chen Bauteile der neuen Was­ser­pum­pen von STIHL aus stra­pa­zier­fä­hi­gem Gusseisen, was eine lange Le­bens­dau­er auch bei Betrieb mit ver­schmutz­tem Wasser ge­währ­leis­tet. Gleich­zei­tig schaltet der se­ri­en­mä­ßi­ge Ölmangel-Schutz den Motor bei zu niedrigem Ölstand au­to­ma­tisch ab und ver­hin­dert so zu­ver­läs­sig dessen Be­schä­di­gung.

Quelle: STIHL